Innere-Kind-Arbeit und Psychosynthese

Wer ist dieses innere Kind?

„Alles wirkliche Leben ist "Begegnung"
Martin Buber

 "Kind liebes Kind, hilf mir, jenes Kind offenbar zu machen, das schlummert im Grunde des Grundes auch des ernsthaftesten und strengsten Menschen." (Helder Camera)

 In der Inneren Kindarbeit geht es darum, ungelebte und unbewusste Anteile ins Bewusstsein zu holen, das innere Kind in seiner Gesamtheit zu entdecken, und es „nach zu beeltern“, das vollzieht sich im Prozess durch gelenkte Imagination, erlebniszentriert auf der Erfahrungsebene , schrittweise über das Annehmen zur Integration .

Der innere Dialog mit dem Kind in uns ist ein wirkungsvoller Ansatz mit der Sprache der eigenen Seele in Kontakt zu kommen.

Was versteht man unter dem göttlichen Kind.

„Das göttliche Kind verkörpert Weisheit. Es kündet von neuen, zukünftigen Lösungen, die bisher noch nicht gedacht werden konnten. Es kündet von zukünftigen Wandlungen der Persönlichkeit.

Die Symbolgestalt des göttlichen Kindes trägt das Wissen um die Entwicklungs- und Wachstumsbedingungen und alle zukünftigen Möglichkeiten in sich. Nach C.G. JUNG hat dieses Symbol den Zweck, den Zusammenhang mit der ursprünglichen Bedingung des Lebens wiederherzustellen bzw. nicht abreißen zu lassen.

Diese Gruppe ist als Prozessgruppe gedacht. Ein Prozess (das kommt auch auf die jeweilige Gruppe an) ist innerhalb von drei Jahren abgeschlossen.

Zeit: 2 x monatlich Freitag 19:00 - 21:00 Uhr mit zusätzlicher
Einzelsitzung: 1 x monatlich, Ort: siehe Praxisadresse und Telefonnummer unter Kontakte

Kosten persönlich erfragen,  Termin für ein Vorgespräch individuell vereinbaren.

Wegbegleitung

Wegbegleitung mit der Psychosynthese, Arbeit mit dem Seelenhaus und der Heldenreise zur Selbstentdeckung und Entwicklung des eigenen Potenzials. Gruppenprozessarbeit im spirituellen Kontext .Gruppe einmal monatlich in Verbindung mit Einzelsitzungen. Diese Gruppe richtete sich an TeilnehmerInnen, die mit der Inneren Kind Gruppe abgeschlossen haben und ihren Prozess vertiefen möchten. Die jeweiligen Themen entwickeln sich aus dem Prozess und der jeweiligen Gruppe heraus.

blaeter_klein

Themen mit Übungen aus der Psychosynthese, der Gestalttherapie und dem therapeutischen Tanz:

  • Das „Innere Kind“ entdecken
  • Elterliche Spiegelung und Selbstliebe
  • Der Wille zur Liebe –alte Muster überwinden lernen
  • Die Entwicklungsstufen vom Säugling zur Pubertät – und Zusicherungen (Visualisierungen)
  • Die Teile und das Ganze
  • Sich selbst „beeltern“
  • Traumkinder –Spiegelung des „inneren Kindes“ in Träumen
  • Neue Wege finden
  • Das göttliche Kind-Archetyp in Märchen und Mythen
  • Eigenverantwortlichkeit und die Befreiung der Selbstliebe
  • Ressourcen für ein selbstbestimmtes Leben

Jede TeilnehmerIn hat die Möglichkeit am eigenen Prozess zu arbeiten. Ich arbeite in dieser Gruppe mit Körperwahrnehmung/Ausdruck, gelenkten Imaginationen (Visualisieren), Rollenspiel, kreativem Schreiben, Malen und Reflexion des Erlebten in Gesprächen.