Paartherapie

Paartherapie als gestalttherapeutische dialogische Prozessarbeit mit Elementen aus der Schematheraphie  (Arbeit an den Reaktionsmustern oder Schemata) und mit der Emotionsfokussierten Paartherapie.

"Der Mensch wird am Du zum Ich!"
Martin Buber

In jeder Beziehung kennt man Phasen, wo scheinbar nichts mehr zusammen geht.
Phasen, in denen wir das Trennende deutlicher erleben als das Verbindende.
Phasen, in denen aus einer mit Leidenschaft gelebten Liebesbeziehung scheinbar eine Alltagsorganisationspartnerschaft wird.
Die Paartherapie soll Mut machen, Störungen in der Beziehung wahrzunehmen und Lösungen zu entwickeln,  neue Möglichkeiten auszuprobieren und um achtsamer miteinander umgehen zu können.

Themen können sein:
Grenzen, Ablehnung, Enttäuschung oder Zweifel, Liebe, Sexualität, Sehnsucht, Bindung, Bindungsängste, Berührung, Vertrauen, Deeskalation negativer Interaktionszyklen, Verändern der Interaktionspositionen.

Paarberatung: (siehe Einzelberatung) bei Konflikten in der Partnerschaft.

Mediation und Streitkultur entwickeln.

Vermittlung zur konstruktiven Konfliktlösung, Unterstützung bei der Bewältigung von Trennung/Scheidung und in Krisensituationen in der Partnerschaft/Familie.

Verfahrensschritte bei der Konfliktmittlung sind:
Initierungsphase 
Konfliktlösungssuche
Konfliktanalyse
Umsetzungsphase

Grundregeln der Mediation:
Freiwilligkeit
Offenheit auf der Sachebene nötig/im emotionalen Bereich gewünscht
Kommunikationsregeln

Rolle der Mediatorin:
Neutralität bzw. Allparteilichkeit
Zusicherung von Vertraulichkeit und Schweigepflicht

Termine individuell vereinbaren. Kosten persönlich erfragen.

haende_klein